Der Fliegende Holländer cover

Der Fliegende Holländer

Julius Wolff (1834-1910)

1. 01 – Unter Palmen
2. 02 – Beim Pharo
3. 03 – An Bord
4. 04 – Das Wiedersehen
5. 05 – Ingeborg
6. 06 – In der kleinsten Huette
7. 07 – Heiko
8. 08 – Auf Heide und Duenen
9. 09 – Abschied von Sylt
10. 10 – An Bord der Jungfrau
11. 11 – Am Cap der guten Hoffnung
12. 12 – Mann ueber Bord!
13. 13 – Im Sueden
14. 14 – Im Sturme
15. 15 – Das Geisterschiff

(*) Your listen progress will be continuously saved. Just bookmark and come back to this page and continue where you left off.

Genres

Summary

Wolff gehört zu den sogenannten Butzenscheibendichtern. Dieser Begriff wurde zuerst 1884 von Paul Heyse verwendet, um damit zeitgenössische Dichter zu charakterisieren, die altertümelnde Verserzählungen in gefälliger Art über historische Stoffe und Sagen schrieben und ihren Lebensunterhalt damit bestritten. Diese Reimerzählungen über die bekannte Seemannssage „Der fliegende Holländer“ wurde im Jahre 1892 veröffentlicht. Julius Wolff erzählt uns hierin, wie es dazu kam, das aus Tyn van Straten (Name abweichend zur Legende) der „Fliegende Holländer“ wurde.