Malerbriefe: Beiträge zur Theorie und Praxis der Malerei cover

Malerbriefe: Beiträge zur Theorie und Praxis der Malerei

Wilhelm Ostwald (1853-1932)

1. 00 - Vorbemerkungen
2. 01 - 1. Brief
3. 02 - 2. Brief
4. 03 - 3. Brief
5. 04 - 4. Brief
6. 05 - 5. Brief
7. 06 - 6. Brief
8. 07 - 7. Brief
9. 08 - 8. Brief
10. 09 - 9. Brief
11. 10 - 10. Brief
12. 11 - 11. Brief
13. 12 - 12. Brief
14. 13 - 13. Brief
15. 14 - 14. Brief
16. 15 - 15. Brief
17. 16 - 16. Brief
18. 17 - 17. Brief

(*) Your listen progress will be continuously saved. Just bookmark and come back to this page and continue where you left off.

Genres

Summary

In seinen 17 Malerbriefen geht Wilhelm Ostwald in leicht verständlicher Weise auf die Physikalischen (Optik) und Chemischen (Pigmente, Bindemittel) Seiten der malerischen Techniken ein. Er bespricht das Pastell, Aquarell, Guasch, Fresco, Tempera und die Ölmalerei; erklärt die Wirkung von Lichtbrechung und Reflektion einzelner Farben im Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Bindemitteln und den verschiedenen Malgründen. Nebenbei gibt er auch noch einige Rezepte zur einfachen Herstellen eigener Farben preis. Abschließend wird noch die Physiologische Seite der Malerischen Techniken angesprochen, indem auf die Darstellung subjektiver Erscheinungen (Blendwirkungen, Nachbilder) eingegangen wird. (Wassermann)